Pilates Fortbildungen

PILATES Bodymotion Fortbildungen in der Schweiz

Mit diesen Seminaren bietet dir PILATES Bodymotion an, dein Wissen mit Blick auf einen thematischen Schwerpunkt zu erweitern. Die Konzepte sind innerhalb des Bodymotion-Trainerteams entwickelt worden und werden von Bodymotion-Referenten vermittelt. Du lernst die Pilates-Methode fächerübergreifend anzuwenden und dein Wissen und deinen Erfahrungsschatz zu vertiefen. Diese einzelnen Module werden mit 7 bzw. 14 Stunden auf die geforderten 50 Unterrichtsstunden der Matwork-Serie angerechnet.

Kategorien

06 Senior Pilates

Voraussetzung:

  •  Teilnahme am Matwork Basic 01 oder Quereinsteiger mit einer mindestens 4-tägigen Pilates Ausbildung

Pilates ist in seiner ganzheitlichen Ausrichtung eine Trainingsform, die nicht nur junge, sondern besonders auch ältere Kursteilnehmer fasziniert. In diesem Workshop erfährst du mehr über die Bedürfnisse und Erwartungen der modernen "Best Ager". Welche methodischen und didaktischen Überlegungen muss ich anstellen, um diese Altersgruppe professionell und persönlich zu unterrichten. Dabei werden die klassischen Pilates-Übungen nach ihrer "Seniorentauglichkeit" durchleuchtet und kreativ modifiziert. Kraft und Gleichgewichtsübungen haben das Potential, biologische Alterungsprozesse zu verlangsamen und Diesen entgegenzuwirken. Die Schulung der reaktiven Fähigkeiten über Pilates Training dient der Sturzprophylaxe und leistet so einen großen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Lebensqualität und Autonomie älterer Menschen. Mit einem Koffer voller Anregungen zur Unterrichtsgestaltung für dieses Klientel und einem positiven Ausblick auf das "Active Aging dank Pilates" wirst du nach diesem Workshop hochmotiviert nach Hause fahren.

08 Methodik & Didaktik mit Kleingeräten

Voraussetzung:

  • Teilnahme am Matwork Intermediate 03 oder vergleichbare Pilates-Ausbildung

In diesem Modul feilen wir an einer zielorientierten Unterrichtsplanung. Wir analysieren die klassischen Pilates-Übungen und erarbeiten gemeinsam verschiedene Wege, den Unterricht noch präziser auf die Bedürfnisse der Teilnehmer abzustimmen und auch Ergebnisse und Erfolge abzurufen. Hierzu bedienen wir uns einer Vielzahl von Kleingeräten, wie z. B. der Foam-Roller, der Pilates-Ball, das Ballkissen. Dieses Seminar erweitert das Unterrichtsrepertoire und ermöglicht Stunden noch lebendiger und abwechslungsreicher zu gestalten.

21 Do's and Don'ts

Voraussetzung:

  •  Teilnahme am Matwork Intermediate 03 sowie Beherrschung dessen Übungen
  •  Teilnahme am Bodymotion Anatomy 18 oder vergleichbare Kenntnisse

An diesen 2 Tagen erhältst du Einblick in die Pathologie und Hintergründe der häufigsten orthopädischen Krankheits- und Beschwerdebilder sowie Systemerkrankungen wie Rheuma, Bluthochdruck, etc. In Praxisteilen werden Indikationen und Kontraindikationen im Hinblick auf das Pilates Matwork- und Geräte-Training besonders verdeutlicht. Übungsmodifikationen mit Hilfe von Kleingeräten erlauben dir bei individuellen Problemstellungen auf diverse Beschwerden deiner Kursteilnehmer besser eingehen zu können.

22 Der Beckenboden, die tragende Mitte

Voraussetzung:

  • Teilnahme am Matwork Basic 01 und Matwork Beginner 02 oder Quereinsteiger mit einer mindestens 6-tägigen Pilatesausbildung

Eine gezielte muskuläre Ansteuerung unseres Beckenbodens ist willentlich möglich. Dennoch ist der bewusste Kontakt zu diesem besonderen Energiepotential unseres Körpers häufig verloren gegangen. Unter Berücksichtigung von Schwangerschaft, Geburt und Rückbildung sowie allgemeinen Funktionen und Dysfunktionen durchleuchten wir in diesem Workshop die "tragende Mitte" unseres Körpers. Dabei werden durch kinästhetische Wahrnehmungsübungen, sensorische und motorische Stimulation sowie durch harmonisierende Atemtechniken die synergetischen Wirkungen von Kraft und Elastizität aufgezeigt. Insgesamt soll das erarbeitete Repertoire in der Vielfältigkeit und Dynamik der Beckenboden-Aktivitäten einen erweiterten Umgang mit den 7 PILATES Bodymotion Prinzipien im professionellen Pilates Unterricht ermöglichen.

27 Entspannter Schultergürtel mit Pilates

Voraussetzung:

  • Teilnahme am Matwork Basic 01 oder Quereinsteiger mit einer mindestens 4-tägigen Pilates Ausbildung

Hauptursache von Nacken- und Schulterbeschwerden sind oftmals chronisch verspannte Muskeln, die im Laufe der Jahre die Fähigkeit verlernt haben, sich zu entspannen. In diesem Workshop lernst du die vielseitigen Hintergründe und Zusammenhänge kennen, die zu Verspannungen und Schmerzen führen. Vertiefe dein Wissen über die Anatomie und Physiologie deines Körpers und erfahre wie leicht es ist, den Körper von alten Verhaltensmustern zu befreien. Entlaste deine Schultern durch Achtsamkeitsübungen für Augen, Stimme und Kiefer und genieße das Gefühl eines "freien Nackens" durch eine sinnvolle Veränderung deiner Bewegungsmuster.

30 Strukturelle Pilates Integration

Voraussetzung:

  • Faszien Kenntnisse

Faszien spielen mittlerweile in der Bewegungswelt eine ebenso wichtige Rolle wie im Therapie-Bereich. Pilates bietet bekanntermaßen die Möglichkeit Bewegung und Therapie miteinander zu vereinen. Das fasziale Netzwerk wiederum ist das perfekte Medium, welches als Bindeglied im wahrsten Sinne des Wortes fungiert.

In der Strukturellen Pilates Integration (SPI) sollen Bewegungsmuster, vor allem jene, die unökonomisch auf den Körper wirken, an Hand der faszialen Zusammenhänge erkannt werden. In einem Body-Reading schulen wir den Blick für solche Muster. Ist der Klient „space-oriented“ oder „ground-oriented“? Ist der Gang elastisch und resilient oder plastisch und wenig federnd? Findet contra-laterale Bewegung von Schulter- und Beckengürtel statt oder bewegt sich die Wirbelsäule mit eher wenig Rotation? Um solche Muster aufzuspüren, können wir zum einen fasziale Techniken nutzen, bei denen es um das Erspüren der unterschiedlichen Schichten im Körper geht. Durch leicht nachvollziehbare Druck- und Schubbewegungen mit den Händen sind wir in der Lage vermeintliche Verklebungen und Verspannungen zu lösen, um Elastizität in jenen Strukturen wieder herzustellen. Eine optimale Voraussetzung, um nun ein Pilates-Repertoire zusammen zu stellen, das sich noch effektiver und effizienter auf das Training deines Klienten auswirkt. 

Dieser Workshop wird dir helfen deinen Blick für den Körper in seiner Bewegung zu schulen, deine Hände noch gezielter für die taktile Begleitung einzusetzen sowie bei der Zusammenstellung eines Pilates-Trainingsprogramms noch sicherer zu werden.

35 MOTR® - MOre Than a Roller

Voraussetzung:

  • Vorbildung in Bewegungs- und Körperarbeit

MOTR® ist ein neues, einzigartiges Konzept, das die Vorzüge des Reformer Trainings mit denen des Trainings mit dem Foam Roller miteinander verbindet. Ein MOTR®-Training kann unterschiedliche Ziele verfolgen: Je nachdem wie man die Seilzüge, die an der Rolle befestigt sind, einsetzt, ist es kraftvoll-stabilisierend oder entspannend-mobilisierend und auch die PILATES Bodymotion- und Faszien Prinzipien kommen nicht zu kurz.

 Erlebe ein anspruchsvolles Ganzkörpertraining in acht Körperpositionen bei denen unterschiedliche Muskelpartien gezielt angesprochen werden. Du solltest über Pilates Vorkenntnisse verfügen, um das Training optimal nutzen zu können.

36 Pilates & Skoliose - myofasziale Trainingsansätze

Zielgruppe:

  • Physiotherapeuten, Personaltrainer, Pilates Trainer, Betroffene

Das Training der Wirbelsäule mit einer Skoliose ist durch die Dreidimensionalität sehr komplex. Es ist daher wichtig die Dynamik der Wirbelsäule zu verstehen und deren muskuläre Arbeitsweise sowie die faszialen Zusammenhänge zu berücksichtigen. Anhand von Modellen und anatomischen Grundlagen erarbeiten wir uns das Thema Skoliose und deren Auswirkung auf das ganze System. Die myofaszialen Leitbahnen von Thomas Myers dienen uns als anatomische Landkarte mit deren Hilfe wir Pilates Übungen, Übungssequenzen und methodische Reihen zusammenstellen, um ein effektives Training mit Skoliosepatienten durchführen zu können. Klassische Mattenübungen aber auch komplexe Übungssequenzen an den Pilates Studio Geräten, das Verhältnis von Mobilisation und Kräftigung, Trainingsintensitäten und taktile Begleitung bilden den Hauptteil dieses eintägigen Seminars.